24. Juli 2024

Villasimius, Wandern in der Geschichte

Durch am 10. November 2014 0 5573 Views

DCIM104GOPROVillasimius, liegt südöstlich von Sardinien, an der äußersten Spitze des Golfs von Cagliari, Es ist einer der beliebtesten und beliebtesten Touristenorte der Insel. Seine Stute kristallin, mit wechselnden Farben, seine weiten Strände und seine blendende Weiße, die versteckten Buchten, sind bekannte Eigenschaften, was es zu einem sehr beliebten Sommerziel macht.

Aber Villasimius, es ist viel mehr als das alles, in der Tat, umschließt, in seinem Hoheitsgebiet, kulturelle Reichtümer, Nuraghen und Archäologie, die von den sehr alten Ursprüngen der Stadt zeugen. Villasimius, Wandern in der Geschichte, weil die Gegend bei Trekking-Enthusiasten und Geschichtsinteressierten sehr beliebt ist, in der Tat, Dieses Gebiet bietet Routen von großem naturalistischem und archäologischem Interesse: Sie können die Überreste von nuraghischen und vornuraghischen Konstruktionen bewundern, sowie offensichtliche Spuren der phönizischen Präsenz, Karthagisch und römisch. Eine Reiseroute, besonders empfehlenswert, nur um eine große Nuraghensiedlung zu bewundern, und was zu s'Omu und s'Orcu führt. Hier befinden wir uns vor der größten Nuraghensiedlung Sardiniens, mit der Besonderheit von zwei Türmen, kreisförmig, und eine Art Schutzwand. Weiter in Richtung Campus Strand und an diesem vorbei geht es weiter auf einer weißen Straße, den Hügel hinaufgehen, Wir stoßen auf den Tempel von Asthart, ein prächtiges Beispiel für die Denkmäler, die von den Phöniziern errichtet wurden. Dieses wichtige Zeugnis war für die heilige Prostitution bestimmt.

Die phönizische Siedlung war sicherlich ein Hafen und ein kulturelles und kommerzielles Zentrum von beträchtlicher Bedeutung. Dal Stute ging hinauf zum Tempel, mit einer Wendeltreppe, die den Berg hinaufführte. Das von der phönizischen Herrschaft betroffene Gebiet ist ziemlich groß und erstreckt sich über vier Hügel. Immer für diejenigen, die gerne wandern und die Gegend kennenlernen, die Domus de Janas sollte erwähnt werden, der Ozieri-Kultur aus der Jungsteinzeit.Domus-de-Janas24

Diese, wörtlich „Feen- oder Hexenhäuser“, sind über ganz Sardinien verbreitet, in der Gegend von Villasimius befinden sie sich in der Nähe des wunderschönen Reisstrandes. Das sind unterirdische Gräber, in den Felsen gehauen. Besonders interessant sind die Domus Janas von Villasimius, denn am Eingang zum Grab, Es gibt einen megalithischen Korridor, um zum Grab selbst zu gelangen. Wenn man die Wege des Villasimius-Gebiets entlanggeht, erkennt man, wie die Geschichte ihre Spuren hinterlassen hat, in der Tat, nahe der Mündung des Riu Foxi, ein Ort römischen Ursprungs wird geschätzt, Cuccureddus, die auf den Beginn dieser Herrschaft zurückgeht, das 2. Jahrhundert v. Hier können Sie einen Tempel bewundern, der wahrscheinlich von den Phöniziern erbaut wurde, von den Karthagern zerstört und dann von den Römern zu Ehren der Göttin Juno wieder aufgebaut.

Die Lage ist wirklich strategisch, vor Wind und Sturm geschützt, und bequemer Zwischenstopp auf Mittelmeerrouten, für die Versorgung mit Wasser und Lebensmitteln. Aber nicht nur, in der Tat, lässt sich aus den gefundenen Funden ableiten, dass die Stopps auch durch verschiedene Anfragen an die Göttin motiviert waren, der dort verehrt wurde.

villasimius-sardinien 028

Text von : Nicoletta Calandra
Fotografie : Marco Secci –; Johannes Piras

ItalianoDanskDeutschEnglishEspañolFrançaisÍslenskaNorskPolskiРусскийSlovenčinaSvenska