17. Juni 2024
  • Heim
  • Gebiet
  • Strände: eine reichhaltige Fotogalerie
Villasimius und die Strände im Südosten Sardiniens

Strände: eine reichhaltige Fotogalerie

Durch am 17. Januar 2015 0 5897 Views

VILLASIMIUS_17Die schönen Strände von Villasimius

Das Gebiet von Villasimius ist geprägt von langen Stränden von strahlendem Weiß, Zungen aus weißem und sehr feinem Sand, die in ein kristallklares Meer aus schillernden Farben eintauchen, sich selbst nie ebenbürtig. Immer wieder überrascht der suggestive Wechsel der Landschaften, die sich dem Besucher bieten: weite Strände und geheime Buchten, felsige Klippen und versteckte Teiche, alte Türme, die das Gebiet bewachen, und schroffe Bergketten, die ins Meer tauchen zu wollen scheinen. Villasimius ist all das und vielleicht noch mehr! Heute sprechen wir über einige der schönen Strände von Villasimius. Von Cagliari kommend finden wir uns vor einer spektakulären Postkarte wieder: der Strand von Porto Sa Ruxi, Wenn wir genau hinsehen, erkennen wir, dass es sich in Wirklichkeit um eine Abwechslung von Buchten und kleinen Felsvorsprüngen handelt. Wir befinden uns im geschützten Geomarine Park von Capo Carbonara.

Sie sind beeindruckt wie dieser Strand vor dem Mistral geschützt ist. Das mediterrane Peeling es ist dick und umrahmt die weichen Sanddünen. Vor Ort gibt es einen Erfrischungspunkt und es besteht die Möglichkeit, Badeausrüstung zu mieten. Ein weiterer Strand, den ich nicht verpassen sollte, ist Rice Beach, einzigartig und unnachahmlich! Die Besonderheit liegt in seinem Sand, besteht aus sehr kleinen Granit-Quarzkörnern, ihre Farbe, glänzend rosa-weiß, macht sie Reiskörnern sehr ähnlich, daher der Ortsname. Diese Besonderheit, bedauerlicherweise, es geht verloren, Dieses Phänomen war auf den langsamen Zerfall von Materie zurückzuführen, aufgrund von atmosphärischen Einflüssen und einer besonderen Kühlung. Die mediterrane Macchia, die die Hügel und Berge bedeckt, grün und duftend, umgibt die Strand und verleiht ihm das Aussehen eines Amphitheaters. Die Küste ist ziemlich weitläufig und wird von einem sehr transparenten Meer umspült, dessen Farben von Grün bis Blau variieren.

Die ganze Gegend ist ziemlich wild, abseits des Massentourismus und spärlich bebaut, Dies macht es zu einem noch wunderbareren und himmlischeren Reiseziel. Der Meeresboden ist sofort tief und dank des Windes, der fast nie fehlt, Es ist ein beliebter Strand für Surfer, die es zu jeder Jahreszeit besuchen. Vor Ort ist der Badeservice nicht garantiert und Sie müssen den Hafenparkplatz nutzen, die in der Hochsaison kostenpflichtig ist. Wir setzen unsere Reise auf der Küstenstraße fort und erreichen und verdoppeln Capo Carbonara, Richtung Costa Rei, Der letzte Strand, den wir finden, ist der Strand von Punta Molentis, auch Strand des Esels genannt.

Dieser merkwürdige Name, bezieht sich auf den Esel, im sardischen Dialekt su molenti, die verwendet wurde, nell’800, um den Granitsteinbruch zu betreten, heute unbenutzt, an der Küste gelegen. Die Besonderheit dieses Ortes ist durch die hohen Felsen gegeben, bis 15 Meter, die es umgeben. Auf dem Hügel dahinter können Sie die Überreste der Nuraghen-Zivilisationen bewundern, die das Gebiet bewohnten. Die mediterrane Macchia ist so reich und dicht, dass die vom Wind getragenen Düfte in der Luft wahrgenommen werden können. Sie können auch hohe Bäume wie z: Tamarisken, Eukalyptus, Zysten und Mastix, All dies trägt dazu bei, diesen Strand wirklich faszinierend zu machen. Im Sommer ist es ziemlich voll, auch weil es windgeschützt ist.

 ;

ItalianoDanskDeutschEnglishEspañolFrançaisÍslenskaNorskPolskiРусскийSlovenčinaSvenska